Ins Gästebuch eintragen

M. und W. aus Hamburg info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 27.11.2017 11:12

Lieber Thorsten lieber Christian,

Nun ist die wunderbare Reise leider zu Ende und es hat alles super geklappt heute Morgen erfolgreich Wale gesehen da wir gut in der Zeit lagen sind wir über Betty’s Bay gefahren die Pinguine besuchen derzeit sehr erbärmlich, da in der Mauser Strecke aber wunderbar wollten dann noch Richtung Stellenbosch, sind dabei durch ein township ( unbeabsichtigt) gefahren. Ist schon ein extrem krasser Gegensatz fühlte sich komisch, aber nicht bedrohlich an.
Unterkunft (abalone) war hervorragend sehr nett hatten zwar einen Tisch für Dinner in der Stadt gebucht, bieten aber auch selbst Abendessen für die Hausgäste an. Wir hatten keine Lust noch mal wegzugehen und haben es wahrgenommen, haben es nicht bereut, lecker und sehr nett, Frühstück war eines der besten.

Grüße aus Kapstadt
M. und W.
M. und W. aus Hamburg info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 17.11.2017 09:49
Lieber Thorsten lieber Christian,

Die Zeit in Kapstadt nährt sich dem Ende. Die Wohnung wirklich sehr schön,auch mit den verschiedenen Blicken. Petra von der Villa sehr hilfsbereit, hat uns die Tickets für Robbenisland (Fahrt wurde dann leider wegen Wind gecancelt) und für den Tafelberg für heute ( bislang kein Wind) gebucht. Fahrt zum Kap war auch sehr schön, sind früh los und haben in Kalkbay um 8.00 in Simons Bakery wunderbar gefrühstückt . Am Kap dann noch einigermaßen ruhig, die Massen kamen uns dann entgegen. Wetter dann wieder alles vorhanden in raschem Wechsel.
Für Euch nochmal kurz zur Info hinsichtlich der Safaris.
Arathusha war insgesamt am schönsten Ranger und Tracker sehr engagiert und viel gezeigt und erklärt, sind überall ( auch querfeldein) hingefahren wenn es etwas zu sehen gab, bushwalks super viele Dinge gelernt. Unterbringung sehr schön,Atmosphäre eher familiär,aber angenehm.
Lukimbi war auch sehr schön, alle sehr nett und freundlich, Unterkunft auch luxuriös, Essen fand ich dort besser, Getränke gingen aber alle extra. Safaris auch gut, aber irgendwie distanzierter das Ganze. Wagen waren nicht offen ( wohl Vorschrift dort da sie auch in den Krüger Park fahren) viel mehr nur auf den Wegen gefahren und mehr auf die big five fixiert.
Ghost Mountain war die Jeep Safari etwas langweilig nach den anderen Fahrten die Straßen abgefahren wie mit eigenem Auto aber die Fahrt auf dem See super mit reichlich Flusspferden große Elefantenherde und sogar Krokodil.
So nun gehen wir gleich mal frühstücken und hoffen dass das Wetter hält, haben Tickets ab 13.00 für die Seilbahn

Gruß M.und W.
K&H aus Hamburg http://www.capetowncity.net 16.11.2017 11:30
Hallo Herr Brettner,
wir sind jetzt seit fast einer Woche aus Südafrika zurück und sind immer noch total begeistert von dieser tollen Reise! :-)
Die Unterkünfte waren wirklich schön und bei jeder haben wir uns richtig wohl gefühlt! Einzig im Crocodile Bridge Restcamp hat es uns etwas weniger gut gefallen. Diese Unterkunft kannten Sie ja aber nicht.
Die Vielfalt und Abwechslung der ganzen Reise hat uns sehr gefallen. Auch Ihre Tipps im Reiseplan war hilfreich und haben die Reise noch schöner gemacht.

Wir kommen auf jeden Fall noch mal wieder. Es gibt ja noch so viel zu sehen! :-)

Vielen Dank noch mal fürs Organisieren und planen dieser unvergesslichen Reise!

K&H aus Hamburg
D. aus der Schweiz info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 10.11.2017 09:49
Sali Thorsten,

leider sind unsrer Ferien in Südafrika schon vorbei. Es war wirklich grandios. Die zusammengestellte Route, die Übernachtungen einfach alles. Ganz grosses Kompliment an Dich und Dein Team. Auch der elektr. Reisführer und die Unterlagen waren super. Ganz herzlichen Dank.

Gruss
Daniel
G. und F. info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 02.10.2017 13:00
Hallo Thorsten und Christian,
jetzt sind wir schon wieder ein paar Tage aus Südafrika zurück und wir möchten uns für einen tollen Urlaub bedanken.
Alles hat super geklappt und die Unterkünfte waren sehr gut ausgewählt. Besonders gut hat uns das Sandpiper gefallen. Toller Empfang, schön gelegen und nicht zu vergessen eine super Gastgeberin.
In Kapstadt hat uns Eure Wohnung sehr gut gefallen da sie auch sehr zentral gelegen ist. Leider hatten wir mit dem Wetter nicht ganz so viel Glück aber es war für Kapstadt noch ganz gut. Vier Jahreszeiten an einem Tag, haben wir jedoch nicht erlebt.
Vielen Dank nochmal und schöne Grüße senden G.und F.
R.K. info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 07.09.2017 09:29
Hallo Herr Brettner,
an dieser Stelle schon mal ein großes Kompliment von uns allen, die Unterkünfte sind wirklich genial.
Das Hotel in Swaziland war klasse, tolle Lage, toller Blick, schöner Pool. Und wir haben sogar Billard gespielt. Der Hauptstadt Mbabane konnten wir nichts abgewinnen.
Bei der Anreise nach St. Lucia vielleicht den Hinweis ergänzen, dass nach Verlassen der Nationalstraße 5 km Sandweg kommen. Man denkt da leicht, dass man falsch ist.
Die Lodge in St. Lucia ist fantastisch, vielleicht die attraktivste und einmaligste von allen der tollen Unterkünfte. Wir haben eine Bootstour gemacht und ganz viele Hippos und ein paar Krokodile gesehen. Wir waren dann noch im Nationalpark Cape Vidal und haben dort Rhinos und Antilopen gesehen. Man kann da auch kleinere Walks machen. Alles in allem waren wir zu lange in St. Lucia, der Ort selber gibt nicht viel her. Streng genommen reicht ein halber Tag für die Bootstour. Und natürlich die Lodge. Aber das hatten Sie ja auch anders geplant, nämlich mir nur einer Übernachtung. Am Strand jedenfalls war es viel zu windig. Vielleicht hätten wir lieber einen Tag in Durban einplanen sollen.
Die Lodge in Kapstadt ist super, der Blick fantastisch.
Jetzt sind wir in Franschoek. Von allen tollen Gastgebern ist James der netteste, wir sind total begeistert. Auch von Franschoek. Wir haben auf dem Weg von Kapstadt in Stellenbosch Station gemacht. Im Tourismusbüro gibt es einen Plan auf Deutsch mit allen sehenswerten Gebäuden. Kostet 10 Rand. Die Altstadt ist super und man kann da nett Essen oder Kaffee trinken.
Heute haben wir eine super Rundfahrt mit dem Auto gemacht. Spektakuläre Bergwelt. Stundenlang. Von Franschoek über den Franschoek Pass nach Worcester. Dort auf die N1 Richtung Beaufort West/Touwsrivier. Die N1 führt über den Hexpass. Phantastisch. Der Anfang der Großen Karoo. Ein Stück hinter dem Pass geht es dann links ab die R46 Richtung Ceres. Von dort dann weiter Richtung Wellington, an blühenden Obstplantagen vorbei, Getreide- und Rapsfeldern. Dann über Paarl nach Franschoek zurück. Das Ganze hat sechs Stunden gedauert; das Aussteigen in den Orten fanden wir nicht lohnenswert, aber viele Aussichtspunkte in den Bergen waren wirklich klasse.
Jetzt kommt nur noch Hermanus. Mal schauen.
Soweit erstmal,
herzliche Grüße,
R.K.
R.K. info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 30.08.2017 12:25
Hallo Herr Brettner,
viele Grüße aus Südafrika. Das haben Sie alles sehr schön zusammengestellt.
Wie versprochen, hier nun einige Kommentare über unsere Erfahrungen. Damit ich nichts vergesse, schon mal als Zwischenbericht.
Bei der Anreise zur Gecko Lodge sind es in Hazyview inzwischen drei Ampeln und dann ein Stopschild (nicht zwei und zwei).
Die Leute in der Gegko Lodge waren super nett und das Essen klasse.
Wir sind am nächsten Morgen früh aufgestanden, haben um sieben gefrühstückt und sind dann doch zum Blyde River Canyon gefahren. Gods Window war im Nebel und dafür wäre auch keine Zeit gewesen. Aber die Potholes waren super interessant. Wir waren dann trotzdem kurz nach eins bei Gomo Gomo. Um 14 h ist Mittagessen und um 15.45 h beginnt der Game Drive. Es ist also genug Zeit, wenn man sich nicht zu lange am Canyon aufhält. Möchte man wandern, geht das natürlich nicht.
Bei Gomo Gomo haben sie sich sehr viel Mühe gegeben, die Drives waren klasse, das Essen super und die ganze Atmosphäre einmalig, besonders beim Abendessen um das Feuer.
Bei Gomo Gomo haben wir am Abreisetag den Morgendrive noch mitgemacht und auch das Frühstück danach. Die Fahrt nach Berg en Dal zieht sich; trotzdem sind wir durch das Numbi Gate in den Park gefahren und haben super viele Tiere gesehen. Es dauert ca. zwanzig Minuten, bis man die Formalitäten für die Einreise in den Park erledigt hat, und dann nochmal drei Stunden durch den Park bis Berg en Dal, wenn man die Asphalt Straße nicht verlässt. Aber es lohnt sich. Um 18 Uhr muss man durch das Tor des Camps sein (je nach Jahreszeit 17.30 h oder 18.30 h). Wir waren um halb sechs dort und hatten zwischendurch noch knapp eine Stunde Pause gemacht. Wie gesagt, im Park war es wirklich klasse. Das lohnt sich. Und wenn man nur eine Übernachtung hat, ist auch am nächsten Tag keine Zeit mehr für den Park. Wir haben bei der Durchfahrt fast alle Tiere gesehen, Elefanten, Giraffen, Nashörner, Zebras, jede Menge Antilopen, Kudus und Impalas. Jede Menge Vögel natürlich auch. Und sogar Löwen, etwas entfernt auf einem Felsen. Von einem Leopard haben wir nur die Beute im Baum gesehen, aber er muss ganz in der Nähe gewesen sein. Also, man sollte da unbedingt durchfahren und nicht von Süden heran. Man darf halt auf der Fahrt nicht trödeln.
Berg en Dal war okay und als Übernachtungsziel wunderbar, weil man, wie gesagt, vorher drei Stunden durch den Park gefahren ist.
Die Bürokratie an der Grenze zu Swaziland ist etwas nervig, aber die Landschaft atemberaubend. Wichtig vielleicht der Hinweis, dass es zahlreiche speed bumps gibt, die teilweise nicht angekündigt und schlecht zu erkennen sind. Das Mountainview Inn ist herrlich. Wichtig der Hinweis, die Abfahrt 14 zu nehmen, das ist die letzte der Mbabane Ausfahrten. Die Beschreibung stimmt an dieser Stelle nicht. Das Navi kannte auch die Straße nicht, allerdings konnte man das Hotel unter Sonderziele finden.
Soweit erstmal.
Herzliche Grüße
R.K.
A. und U. info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 23.08.2017 08:27
Lieber Herr Tausch,
Lieber Herr Brettner,

auf diesen Weg eine herzliches Dankeschön für unsere tolle Reise nach Südafrika.Sowohl die Route, als auch die Unterkünfte haben uns ausßerordentlich gut gefallen.

viele Grüsse
A. und U.
Ehepaar B. info@capetowncity.net 26.06.2017 09:04
Hallo Herr Brettner, Hallo Herr Tausch
Nach drei Wochen Südafrika –Urlaub , haben wir so viele Eindrücke gewonnen, wie in den Bergen im Osten, in den Nationalparks , auf Safari Tiere beobachtet, 2.500 km mit dem Auto durch den Südosten des Landes gefahren ,durch Swaziland bis zur Küste nach St. Lucia, gesehen wie die Menschen auf dem Land leben und gelebt haben, etwas über die Geschichte , Unterdrückung gelernt , neben der Sonnenseite auch das alltägliche Leben in den Townships erlebt, uns mit einem Schamanen unterhalten, mit Einheimischen selbstgebrautes Bier getrunken, sahen baufällige Wellblechhütten vor denen Kinder spielten. Vor allem aber die Freundlichkeit die Herzlichkeit der Menschen erlebt. Imposante Aussichtspunkte in Kapstadt, die Strände, riesige Wellen die sich an den Felsen brachen, Sonnenuntergänge genossen. Heute , drei Wochen später, haben wir noch immer das Gefühl es war erst gestern.

Vielen Dank für Ihre gute Beratung zur Durchführung dieser Reise
Bis zum nächsten Mal
A. und N.

Anbei noch eine kleine Übersicht zu unseren Eindrücken in den Unterkünften und allgemeines

Urlaub Südfarika 2017
Urlaubszeit 15. Mai bis 5. Juni war gut gewählt , besser vielleicht 2 Wochen früher,
Flüge: economy die Sitzplätze an den Außenseiten im hinteren Bereich sind sehr eng , Beinfreiheit ok.
Die Zeit zwischen Ankunft Frankfurt und Abflug nach Hamburg war sehr knapp. Wegen halbstündiger Verspätung bei Abflug und Passkontrolle in Ffm noch ein 25 min. Dauerlauf durch den ganzen Flughafen , gerade noch schweißgebadet den Flieger nach Hamburg erwischt.
Vorsicht bei Kofferträgern am Flughafen Johannesburg. Kommt man aus dem Zollbereich wird einem angeboten uns mit Gepäck zum Abfertigungsschalter für den Weiterflug zu bringen. Hinterher wird ein Trinkgeld von 100 Rand verlangt.

Unterkünfte:
Gecko Lodge – Hazyview Unterkunft zwar etwas in die Jahre gekommen aber mit einem gewissen Charme. Guter Ausgangspunkt für Ausflüge. Überaus freundliche und ehrliche Atmosphäre. Sehr gutes Essen wie auch der Service. Viele gute Tips für Ausflüge . Kleines Manko, die Zufahrt ist etwas sanierungbedürftig. Gut das wir ein geländegängiges Fahrzeug hatten.

Nkhoro Lodge – Sabi Sands beste Unterkunft von allen. Von der Ankunft bis zur Abreise, hier stimmte alles. Personal, Unterkunft, Essen, Lage, guter Service, Safaris ( nicht nur auf den Wegen sondern oft auch kreuz und quer durch den Busch) man nahm sich viel Zeit Tiere aufzuspüren oder auf bitten einen bestimmten Ort nochmals aufzusuchen ) mit vielen Infos, sehr lehrreich. - Und das alles in sehr angenehmer familiärer Wohlfühl-Atmosphäre. - Zudem stimmte auch noch die Chemie beim Zusammentreffen zwischen den Gästen aus aller Welt. Besser geht’s nicht !

Mthethomsha - Bongani Mountain Lodge Die Anfahrt (6-7 km) von der `Bundesstraße` zum Shuttle - Treffpunkt ist nach der Wegbeschreibung mit normalem Pkw fast nicht möglich. Doch wurden wir schnell dafür entschädigt. Allein die Fahrt zur Lodge war schon atemberaubend. Unterkunft, Personal, Lage, Essen sehr gut, wie auch die Safaritouren. Die Anlage hoch in den Bergen gelegen mit grandioser Aussicht und auch schon mal Besuch von großen Tieren wie eine Elefantenherde abends in unmittelbarer Nähe der Lodge. - Sehr zu empfehlen.

Swaziland - Foresters Arms erinnert etwas an die englische Kolonialzeit. Unterkunft war gut , sehr gutes Essen, Personal und Service sehr gut. Beispiel , jeden Morgen war das Auto gewaschen , das Gepäck wurde gebracht und abgeholt , Tips für Ausflüge mit Kartenmaterial . . . – rundherum sehr angenehm Sehenswert: Folklorevorstellung und Museumsdorf Nyanza (nahe Malkern) sowie Kerzenmanufaktur und Craft-Market in der Nähe (teils gute Holzarbeiten in eigener Herstellung und günstiger als in Südafrika), nördlich von Mbabane , Ngwenya Glasbläserei und Kunsthandwerk, sowie älteste Erzmine der Welt (ehemaliger Tagebau).

Mkurze - Ghost Mountain Inn am See gelegen, in sonst unspektakulärer Umgebung. Sehr freundliches und hilfsbereites Personal, Unterkunft , Essen und Wellness waren gut. Wegen Ausfall der gebuchten Bootstour als Ersatz eine Tour mit dem Jeep nach Jozini , in den Bergen Besuch eines typischen Hofes der Zulu-Bauern . Nach der Rückkehr ein Picknick im Grünen für 2 Personen - konnten gut relaxen.


St. Lucia - Lodge Afrique Frühstück etwas knapp bemessen. Schöne Unterkunft, freundliches Personal, Service gut. Wetlands, Cape Vidal und Nilpferdtour waren gut. Ansonsten ist St. Lucia eher ein Reiseziel für die Sommerzeit.

Kapstadt - Acorn House Ein sehr schönes Gästehaus . Klein aber fein. Eine super Alternative zum Hotel. Das Personal ist supernett, zuvorkommend, hilfsbereit. Sehr reichhaltiges Frühstück mit Buffet. Wir hatten ein sehr schönes Zimmer mit Ausblick auf Capetown und zur Seite auf den Tafelberg. Sehr gute Tips für Unternehmungen, z.B. Township-Tour , Hilfe bei Restaurantwahl und Reservierungen, Taxi oder Ticket - Bestellung. Man hatte jeden Tag das Gefühl zu Hause zu sein. - Sehr zu empfehlen.

Familie V. info@capetowncity.net http://www.capetowncity.net 07.06.2017 10:51
Hallo Herr Brettner, hallo Herr Tausch,
und schon sind wir wieder da…

Wir wollten Ihnen erst einmal nur mitteilen, das alles soweit geklappt hat und es keine Ausfälle gab und wir heil zurückgekommen sind.

Der Aufenthalt in Südafrika hätte an einigen Stellen gerne noch länger sein dürfen. Wir haben verschiedenste Facetten und Leute und Gegenden kennengelernt. Sehr schön!

Genaueres zu Unterkünften, Orten u.a. geben wir noch gerne ab, aktuell müssen wir aber erst die Nachbearbeitung der Reise abarbeiten – und leider auch wieder zur Arbeit gehen.



Alles in allem eine gelungene Reise!


Mit freundlichen Grüßen

Familie V.
 
1-10 von 125
nächste Seite >>